Servicemenü


Grafiklink: RAR-Logo, interner Verweis zur Startseite

Titel der Website

RAR - RICHTIG AM RAND
Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender mit Behinderung
- mit und ohne Partner


Du bist hier: Startseite > Aktuell > Aktuell 2010: Apr-Jun




Aktuell 2010: April bis Juni










Stolz bewegt: Marathon trotz Handicap

RAR bei CSD-Parade Köln 2010.

RAR beteiligt sich - wie jedes Jahr - an der Kölner CSD-Parade 2010. Alle sind eingeladen, sich uns anzuschließen.


Am Sonntag, 04.07.2010, um 12.00 Uhr beginnt die alljährliche CSD-Parade durch die Kölner Innenstadt. RAR ist wieder mit dabei. Unser Gruppen-Motto dieses Jahr: "Stolz bewegt: Marathon trotz Handicap!" Wir würden uns freuen, wenn wieder möglichst viele Gleichgesinnte aus nah und fern mit uns rollen oder laufen würden. Fass auch Du Dir ein Herz und schließe Dich uns an!

Aufstellung ist - wie immer - um 11.30 Uhr an der Deutzer Freiheit. Das ist am Beginn der Deutzer Brücke auf Deutzer Seite. Wir haben dieses Jahr die Paradenummer 55. Vor oder hinter uns werden sich die AIDS-Hilfe NRW und ein großer Truck und eine Menge Leute von der "iwwit"-Kampagne befinden.

Wer noch eigene RAR-T-Shirts hat: Bitte mitbringen! - Eventuell organisieren wir bis Paradebeginn noch ein paar neue T-Shirts. Wer weitere Ideen oder Material für die Deko unserer Rollstühle und Rollatoren hat: Ebenfalls einfach mitbringen.


Nachtrag 04.07.2010:
Es war mal wieder heiß, die Stimmung aber super: "Wir sind viele!" - Dank an Anette, Viviane, Peter, Detlef, Taco, Simone, Nils, Jerry, Reiner, Cindy, Corrie und Andreas! -- Besonderen Dank diesmal auch an die Leute von center.tv für die tolle Berichterstattung!

Quelle:
RAR - RICHTIG AM RAND, Juni 2010
Bildquelle:
richtigamrand.de

nach oben



Ich bin Teil der Community - ich bin Teil der Gesellschaft

RAR bietet Austausch nur für Frauen.

Im Rahmen des ColognePride 2010 lädt RAR erstmals zu einem Abend nur für Frauen. Ein moderierter Austausch beleuchtet Fragen von Ausgrenzung und Diskriminierung. Eine Kampagne zum Thema wird vorgestellt.


RAR lädt am Mittwoch, 30.06.2010, zu einem moderierten Austausch für lesbische, bisexuelle und Trans*Frauen mit Handicap. Die Veranstaltung im Rahmen des ColognePride 2010 findet statt im RUBICON, Rubensstraße 8-10, 50676 Köln. Beginn ist um 18.00 Uhr. Männer müssen leider draußen bleiben!

Welche Erfahrungen mit Ausgrenzung und Diskriminierung machen lesbische, bisexuelle und Trans*Frauen mit Behinderung? Wo finden diese statt? Werde ich als Frau, als Lesbe, als Mensch mit Behinderung diskriminiert oder lässt sich das gar nicht so genau sagen? Welche positiven Erfahrungen gibt es? Welche Ressourcen habe ich aufgrund meiner Erfahrungen entwickelt, die ich in die jeweiligen Gruppen und Communities einbringe(n möchte)? Über diese und ähnliche Fragen besteht die Möglichkeit sich in einem geschützten Rahmen (nur für LesBiTrans* Frauen) auszutauschen.

Außerdem wird eine Kampagne zum Thema vorgestellt. In einer Studie zur "Gewalt- und Mehrfachdiskriminierungserfahrungen von LBT" will die Berliner Einrichtung LesMigras genau hinsehen. Eine Online-Befragung ist in Vorbereitung.

In NRW werden Online-Befragung und Kampagne von der Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule in NRW unterstützt. Der RAR-Abend nur für Frauen am 30.06.10 findet statt in enger Kooperation mit Almut Dietrich von der Landeskoordination. Von unserer Seite wird Cindy Dillmann die Teilnehmerinnen begrüßen.

 zu: Hinweis zur Barrierefreiheit rund um das RUBICON


Weitere Infos zur LesMigras-Kampagne unter:
www.lesmigras.de/kampagne_mehrfachdiskriminierung.html

Weitere Infos zum Cologne-Pride unter:
www.colognepride.de

Quelle:
RAR - RICHTIG AM RAND, Mai 2010
Bildquelle:
richtigamrand.de

nach oben



RAR-Café statt Offener Treff

Neue Zeiten brechen an bei RAR - RICHTIG AM RAND.

Ab 21.08.2010 treffen sich Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender mit Behinderung in Köln alle drei Monate zum RAR-Café. Der Offene Treff, gegründet im August 2005, schloß letzten April für immer Tür und Tor.


Am Samstag, 21. August 2010 um 15.00 Uhr treffen sich Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender mit Behinderung aus Köln und drumrum erstmals zum RAR-Café. Kaffee, Tee und selbstgebackener Kuchen, ein größerer Raum und mehr gemütliche Atmosphäre als bisher sollen den Rahmen bieten für Begegnungen und gute Gespräche.

Das RAR-Café soll von August an alle drei Monate, dann jeweils am dritten Samstag von 15.00 bis 18.00 Uhr stattfinden. Es findet - wie vorher bereits der Offen Treff - im Rubicon statt. Hin und wieder soll es im Anschluß an das Kaffeetrinken auch um ein konkretes Thema gehen, das gerade anliegt.

Der Offene Treff - so wie er bisher war - ist Geschichte. Ein kleiner Rückblick: Im August 2005 startete der Offene Treff von "RAR - RICHTIG AM RAND" im Lokal in der Alten Feuerwache mit acht Besuchern. Die weiteren monatlichen Treffen, jeweils am 1. Mittwoch, waren unterschiedlich stark besucht. Nach einem Wechsel in die MüTZe in Köln-Mülheim Anfang 2006 wurde der Offene Treff für manche von uns ein Ort lebhafter Begegnung und regelmäßigen Austauschs. Auch der Anteil weiblicher Besucher stieg. Zur Eröffnung des Offenen Treffs im Januar 2008 in den Räumen des Rubicon in der Kölner Innenstadt beteiligten sich sechzehn Gleichgesinnte am gemeinsamen Raclette-Abend.

Einige von uns haben inzwischen auch in anderen Gruppen eine Heimat gefunden. Ihnen ist eine regelmäßige monatliche Teilnahme an RAR-Treffen nicht mehr möglich. Gleichwohl sind wir via Mail, Telefon und Internet gut miteinander vernetzt. Bei vielen Aktionen ziehen wir am gleichen Strang.

Zurück zur Gegenwart: Das neue RAR-Café im Rubicon soll "Neuen" weiterhin eine gute erste Anlaufstelle sein, "alten Hasen" aber ein attraktiver Ort für so manches Wiedersehen.

Weitere Infos zum RAR-Café unter:

 zu: Infoseite RAR-Café

Quelle:
Corrie, Mai 2010
Bildquelle:
richtigamrand.de

nach oben



Nicht in unserem Namen!

RAR unterstützt Demoaufruf gegen Sozialabbau in Köln

RAR unterstützt Demoaufruf für 09.06.2010. Geplante Kölner Sozialkürzungen bedrohen die Zukunft unserer Gruppe und die unserer Partner.


Die Stadt Köln plant bei fast allen sozialen Diensten und Angeboten Kürzungen von bis zu 17,5 %. Ein breite Bewegung Kölner Bürgerinnen und Bürger sowie betroffener Träger sieht darin einen Angriff auf die soziale und solidarische Stadt. Unter dem Motto "Kölner gestalten Zukunft - Vereint gegen Sozialabbau" klärt sie seit Wochen auf über die Folgen. Höhepunkt der Kampagne ist eine zentrale Kundgebung. Sie findet statt am 09.06.2010 um 14.30 Uhr auf dem Roncalliplatz am Kölner Dom. Die Demo liegt damit im Vorfeld der Ratssitzung, die über den Haushaltsentwurf 2011 beschließen soll.

Unter dem Motto "Zerstört unsere Netze nicht!" haben am 27.04.2010 bereits Vertreterinnen und Vertreter von 1000 Selbsthilfegruppen bei einer Protestaktion vor dem Rathaus ihrem Unmut Luft gemacht.

Auch "RAR - RICHTIG AM RAND" ist betroffen - direkt durch Kürzung kommunaler Zuschüsse für Selbsthilfegruppen oder dadurch, daß es keine kostengünstigen Räume mehr in Köln geben wird. Auch wichtige Kooperationspartner, wie das Rubicon und das Zentrum für selbstbestimmtes Leben stehen auf der Kürzungsliste. Im April haben wir daher damit begonnen, Unterschriften gegen den Sozialabbau zu sammeln.

Auf der Internetseite der Kampagne gibt es auch die Mitmach-Aktion „Nicht in meinem Namen“, mit der die jeweilige Meinung zum Sozialabbau und ein Vorschlag für die Zukunfts Köln erfragt wird.

Weitere Infos zur Kampagne und zur Mitmach-Aktion unter:
www.koelner-gestalten-zukunft.de

Quelle:
koelner-gestalten-zukunft.de, Mai 2010
Selbsthilfe-Kontaktstelle Köln, Mai 2010
Bildquelle:
koelner-gestalten-zukunft.de

nach oben



Die Kostenfaktoren wehren sich!

ZsL-Kampagne zum Europäischen Protesttag der Menschen mit Behinderung

Das ZsL Köln stellt zum Europäischen Protesttag die Gesundheitspolitik in den Mittelpunkt. Es ruft zum Bilderwettbewerb ein und lädt zu einem Aktionstag am 07. Mai 2010.


Schon wieder steht der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung vor der Tür. Das ZsL - Zentrum für selbstbestimmtes Leben in Köln - ist auch dieses Jahr dafür aktiv und hat sich das Thema "Gesundheitspolitik" ausgewählt. Gemeinsam mit einer Klasse des Joseph-DuMont Berufskollegs wurde Ende März eine Kampagne gestartet unter dem Motto: „Die Kostenfaktoren wehren sich!“

Am 07. Mai findet von 11.00 bis 17.00 Uhr ein Aktionstag am Ebertplatz statt. Es gibt ein vielseitiges kulturelles Programm, eine Podiumsdiskussion und Informationsständen. Im Zentrum stehen die Hürden für Menschen mit Behinderung im Gesundheitsbereich und deren Probleme im Alltag.

Vorab ruft das ZsL auf zu einem Foto- & Bilderwettbewerb zum diesjährigen Thema: "Ihr könnt ein Foto schießen oder ein Bild malen und so in kreativer Weise deutlich machen, wo die Schwierigkeiten im Gesundheitsbereich für uns liegen." Ein Kampagnenmotiv, gestaltet vom bekannten behinderten Cartoonisten Phil Hubbe, ziert bereits Flyer und Plakate, die auf den Wettbewerb und den Aktionstag aufmerksam machen.

Am Aktionstag am 07. Mai sollen alle Fotos und Bilder ausgestellt und laut ZsL Köln mit tollen Preisen honoriert werden. Preise.

Einsendungen aller Werke bis spätestens 20.04.2010 an:

Zentrum für selbstbestimmtes Leben
An der Bottmühle 2 + 15
50678 Köln

Weitere Infos und der Kampagnenflyer zum Download unter:
www.zsl-koeln.de/index.php?page=fotowettbewerb

Quelle:
ZsL Köln, 22.03.10
Bildquelle:
zsl-koeln.de


↑ zum Seitenanfang


Fußzeile

© 2006-2017: Impressum/RAR - RICHTIG AM RAND