Servicemenü


Grafiklink: RAR-Logo, interner Verweis zur Startseite

Titel der Website

RAR - RICHTIG AM RAND
Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender mit Behinderung
- mit und ohne Partner


Du bist hier: Startseite > Aktuell > Archiv 2009: Jan-Mar




Archiv 2009: Januar bis März










Kölner Lesbenfrühling

Für Treffen ohne Barrieren.

Das Lesbenfrühlingstreffen 2009 findet vom 29.05. bis 01.06.2009 in Köln statt. Auch Cindy, RAR-Mitfrau, ist aktiv eingebunden in die Vorbereitungen.


Vom 29.Mai bis 1. Juni 2009 findet das 35. Lesbenfrühlingstreffen (LFT) in Köln statt. Erwartet werden 3000 Lesben aus Deutschland und vielen anderen Ländern Europas. Darunter sind auch jene aus osteuropäischen Staaten, wo Lesbischsein besonders heftig diskriminiert wird, sowie welche aus Übersee. Als Schirmherrin konnte Bettina Herlitzius (MdB Bündnis 90 / Die Grünen) gewonnen werden.

Das Tagesprogramm findet statt in der Humanwissenschaftlichen Fakultät (früher Pädagogische Hochschule) in der Gronewaldstr. 2a in Köln-Lindenthal. Es wird Vorträge geben, etwa zu den Themen:

  • Wohnprojekte
  • Patientinnenverfügung
  • diversity in der Unternehmenskultur
Außerdem wird es 20 Workshops geben, z.B.
  • Rallye der Kulturen
  • Lesbische Partnerschaften rechtlich gesehen
  • Stiefkind-Adoptionen
Das Abendprogramm in der Neuen Mensa, Zülpicher Straße 2-4 bietet internationale Künstlerinnen aus Musik und Kabarett. Die Kölner Liedermacherin Carolina Brauckmann hat dafür die Schirmherrschaft übernommen.

Pressesprecherin Inga Köster hob ein besonderes Ziel des diesjährigen LFT hervor: Es solle erreicht werden, dass Lesbischsein in der Bundesrepublik Deutschland endlich als Asylgrund anerkannt wird.

Alle in der Orga in Köln seien überdies motiviert und bestrebt, das beste Programm und den besten machbaren Service für die Besucherinnen anzubieten. Doch: "Wir suchen für die AGs Logistik, Auf- und Abbau, Sanität, Abendprogramm und Barrierefrei noch toughe Orgafrauen und Unterstützerinnen, die Lust haben neue Aufgaben zu entdecken oder die vom LFT nicht lassen können." Die nächsten Orga-Treffen sind am 29.03. und 26.04., jeweils um 16.30 Uhr im Rubicon, Rubensstr. 8-10 in Köln.

Bereits im Februar leistete Cindy, Mitfrau bei RAR - RICHTIG AM RAND, einen eigenen Beitrag mit einem Sensibilisierungsworkshop zum Thema "Behinderung".

Allgemeine Informationen gibt es unter:
[www.lesbenfruehling.de].

Infos zum Thema Mitarbeit gibt es unter:
[http://lesbenfruehling.de/koeln2009/helferin.html].

Quelle:
LAG Lesben NRW, Februar 2009,
Cindy, 28.02.09
Bildquelle:
lesbenfrühling.de

↑ nach oben



goldener rik:

RAR mit Sonderpreis geehrt.

rik, Kölns Szenemagazin Nr. 1, verlieh am 12.01.09 RAR - RICHTIG AM RAND den Sonderpreis der Redaktion.


RAR - RICHTIG AM RAND erhielt im Rahmen der Verleihung des "goldenen rik 2008" den "Sonderpreis der Redaktion für besonderes Engagement für eine in der Öffentlichkeit wenig beachtete Zielgruppe". Der Preis wird jährlich vom Kölner Szenemagzin rik vergeben. Corrie Peters, der Initiator der Gruppe, nahm die kleine goldfarbene Statue bei der feierlichen Preisverleihung in der Kulturkneipe "Mittelblond" in Köln am 12.01.09 persönlich entgegen.

In seiner Laudatio würdigte Torsten Bless, Chefredakteur des Szenemagazins rik, das vorbildliche Engagement von RAR - RICHTIG AM RAND für die Anliegen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern mit Behinderung. Viele von ihnen fänden beim monatlichen Gruppentreffen den Anschluß, der ihnen sonst innerhalb der Szene aufgrund diverser Barrieren verwehrt bliebe. Gleichzeitig setze sich die Initiative aktiv für die Vermeidung und den Abbau dieser Barrieren ein.

Corrie Peters, der die Gruppe vor gut drei Jahren gründete und Simone Domke, ein langjähriges Mitglied der Gruppe, zeigten sich gerührt. Sie bedankten sich im Namen von RAR für den Sonderpreis. Man werde ihn in Ehren halten.

Corrie Peters unterstrich in seiner Dankesrede die guten Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit anderen LSBT-Organisationen in Köln und darüberhinaus. Auch in Zukunft hoffe er auf die Unterstützung der gesamten Szene, etwa wenn mal wieder Szene-Locations auf ihre Barrierefreiheit getestet würden. Dabei wolle man die Meßlatte nicht zu hoch ansetzen: "Selbst mit einer Toilette im Keller einer Szene-Kneipe läßt sich leben, wenn das Personal wenigstens freundlich und flexibel ist."

Corrie Peters schließt mit einem Appell: "Der goldene rik weist in die Richtung, in die wir gemeinsam mit Euch gehen wollen: Szene ist für alle da!"

Quelle:
Andreas für RAR - RICHTIG AM RAND, 13.01.09
Bildquelle:
richtigamrand.de

↑ nach oben



Schwules Netzwerk NRW e.V. mit guten Vorsätzen

Kodex zur Barrierefreiheit verabschiedet.

Die Mitgliederversammlung des Schwulen Netzwerk NRW e.V. hat sich am 13.01.2008 mit großer Mehrheit zur Barrierefreiheit als einem zentralen Aspekt künftiger Projekte bekannt.


Auf seiner Mitgliederversammlung am 13.12.2008 hat sich das Schwule Netzwerk NRW e.V. verpflichtet, in Zukunft noch stärker als bisher die Teilhabe und Selbstbestimmung von Lesben und Schwulen mit Behinderung zu fördern. Ausgangspunkt war ein Antrag zur Förderung von Barrierefreiheit für LSBT mit Behinderung.

Der Antragsteller, die Kölner Gruppe RAR - RICHTIG AM RAND, zu ihrem Antrag: "Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender (=LSBT) mit Behinderung sind "Doppelter Diskriminierung" ausgesetzt. Barrieren verwehren ihnen den uneingeschränkten Zugang und die selbständige Nutzung von den für sie relevanten Lebens- und Erfahrungsräumen. Bloße Unkenntnis bezüglich möglicher Barrieren kann bereits Grund sein, das Aufsuchen von unbekanntem Terrain und die Teilnahme an Veranstaltungen zu vermeiden."

Die MV verabschiedete dazu nun einen Beschluss. Er macht die Prüfung auf Barrierefreiheit und die Offenlegung von Barrieren zum Standard bei jeder Projektplanung durch das Schwule Netzwerk NRW sowie seinen Kooperationspartnern. > Beschluss Barrierefreiheit (PDF).

Weitere Informationen gibt es unter: [www.schwules-netzwerk.de/ ...].

Quelle:
rik, Ausgabe 268, 01/08
Bildquelle:
csd-d.de

↑ nach oben


↑ zum Seitenanfang


Fußzeile

© 2006-2017: Impressum/RAR - RICHTIG AM RAND